Leiter Produktprogramm für die Jungheinrich AG

 

2019- Heute:

  • Projektleiter für die Neugestaltung des Bereiches Produktmanagement

  • im Konzerns

  • Gesamtverantwortung für die Produktergebnisse der Jungheinrich AG

  • Definition der Portfolio- und Produkt-Strategien

  • Beauftragung für Neuprodukt-Projekte

Werksleitung und Geschäftsleitung der Jungheinrich Moosburg AG & Co. KG in Moosburg an der Isar in Deutschland

 

2017- 2019:
Ab April 2017 habe ich die Werksleitung und Geschäftsleitung der Jungheinrich Moosburg AG & Co. KG. übernommen.

 

Eine ganz neue Herausforderung nach über 11 Jahren bei Hilti.

 

Das Werk ist für die Entwicklung, Produktion und Produktmarketing von Elektro-Gegengewichtsstaplern (EFG) und verbrennungsmotorisch betriebenen Staplern (VFG) für den Jungheinrich-Konzern verantwortlich.

Die neuen Produkte und die neuen Themen sind unglaublich spannend und auch die Größe des Werkes mit >1'000 MA ist beeindruckend. 

Werksleitung und Geschäftsführung der Hilti Kunststofftechnik GmbH in Nersingen-Straß in Deutschland

 

2013- Heute:
Seit Anfang 2013 bin ich nun Werksleiter und Geschäftsführer der Hilti Kunststofftechnik GmbH.

 

Die Hilti Kunststofftechnik GmbH im Nersinger Ortsteil Straß bei Neu-Ulm ist das Kompetenzzentrum für Kunststofftechnik innerhalb des Hilti Konzerns. 

Hier werden Befestigungselemente wie z.B. Kunststoffdübel sowie Gerätekomponenten aus Kunststoff für Hilti Produkte weltweit hergestellt.

 

Eine tolle neue Aufgabe, wo es wirklich Spaß macht mit dem Team hier aktiv unsere Zukunft zu gestalten, Herausforderungen anzugehen und hervorragende Resultate zu erreichen.

Leitung des Technik-Bereichs unsers Werkes in Thüringen in Vorarlberg / Österreich.

 

2009-2012:

Eine weitere neue Herausforderung wird an mich herangetragen und ich freue mich diese zu anzunehmen. Ich übernehme die Leitung des Technik-Bereichs unsers Werkes in Thüringen in Vorarlberg / Österreich.

Dies ist eine spannende Weiterführung meiner Aufgaben in Mauren, da ich bis zum Abschluss der Verlagerung auch für den Engineering Bereich in unserem Werk in Mauren verantwortlich zeichne. Damit bleibe ich aktiv bei den Verlagerung dabei, da der Grossteil der Inhalte von Mauren nach Thüringen verlagert werden.

 

Ansonsten ist der Technik/ Engineering-Bereich verantwortlich für:

  • Die Unterstützung der Produktions-Units bei deren Erfüllung des Leistungsauftrages.

  • Wir stellen Betriebsmittel (z.B. Montage- und Fertigungsanlagen) und Infrastruktur (z.B. Gebäudemgmt, Fabrikplanung) bereit, halten sie verfügbar und verbessern sie ständig.

  • Wir produzieren Baumuster und Prototypen.

  • Wir machen neue Technologien nutzbar und entwickeln unser Technologie-Know-How weiter (Hilti übergreifende Leitfunktion in Montage-, Prüf- und Zerspanungstechnologie)

  • Außerdem wird aus dem Bereich ein Großteil der "Lean Manufacturing" Initiativen des Werkes getrieben. Dies ist ein Thema was mir wirklich am Herzen liegt und ich freue mich dies weiter zu treiben. Ich habe auch als Projektleiter  zusammen mit einem werkübergreifenden Team 2009 das "Lean cookbook" erarbeitet. Eine Beschreibung was "Lean@Hilti" bedeutet: Welche Leitsätze zugrunde liegen? Welche Methoden wir anwenden? Wie wir trainieren? Welche Organisation wir zur Unterstützung brauchen? etc.

Produktionsunit-Leitung im Werk Mauren in Liechtenstein

 

2007-2008:
Ein wichtiger Schritt im meinem beruflichen Leben: Ich übernehme als Unitleiter die Diamant Unit im Werk 3 in Mauren Liechtenstein. Verantwortlich für die Endmontage und Versorgung der weltweiten Märkte mit den Produkten (Diamant-Bohrgeräte, Diamant-Sägen, Produkte der Trenn-, Säge- und Schleiftechnik, sowie der Messtechnik)

 

Eine sehr spannende neuen Aufgabe mit vielen neuen Herausforderungen:

 

  • Versorgung der Märkte/ Kunden mit "unseren Produkten", unter Berücksichtigung qualitativer, zeitlicher und wirtschaftlicher Aspekten

  • Kontinuierliche, nachhaltige Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der Unit

  • Kontinuierliche Personalentwicklung

  • Nachdem das Werk in Mauren, auf Grund des neu definierten strategischen "Manufacturing Footprint" von Hilti, bis 2010 verlagert und geschlossen wird, beinhaltet mein Job auch die aktive Begleitung der Verlagerungsvorbereitungen.

  • Darüber hinaus ist mir auch die Mitarbeit im Projekt "Mein Arbeitsplatz bei Hilti" sehr wichtig. Hier geht es um die Begleitung und Unterstützung der von der Verlagerung betroffenen Mitarbeiter.

Sr. Projekt Manager in der Konzern-Entwicklung/Strategie-Abteilung der Hilti AG in Schaan, Liechtenstein

 

2006-2007:

Ich habe beschlossen meine Beraterkarriere zu beenden und in die Industrie zu wechseln. 

Mit der Hilti AG in Schaan Liechtenstein, habe ich für mich eine tolle Firma gefunden, bei der ich mich sehr wohl fühle.

 

Die ersten zwei Jahre habe ich als Senior Projekt Manager im Corporate Development (Konzernentwicklung/ Strategie) gearbeitet.

Meine Aufgaben waren hier:

  • Management von strategischen Projekten/ Programmen wie z.B. M&A, Marktstrategien, "Performance Improvement" und neue Geschäftsfelder

  • Entwicklung und Coaching der Projektteams

  • Vorbereitung und Durchführung von Workshops und Präsentation für das Executive Board, Board of Directors und Senior Management

Projektleiter bei der Strategie-Beratung Bain & Company in München

 

2000 bis 2005:
In der Zeit war ich bei der amerikanischen Strategieberatung Bain & Company in München

Letzte Position: Case Team Leader/ Projektleiter.

 

Hier ein kleiner Auszug aus den Projektinhalten:

  • Strategieentwicklung:

    • Entwicklung und Implementierung einer neuen F&E-Strategie für ein weltweit führendes Polyolefin-Unternehmen

    • Strategieüberprüfung und Bewertung von Akquisitionsoptionen für ein weltweit führendes Industriekonsortium, Hauptinhalte: Wachstumsoptionen

    • Strategieentwicklung für ein international führendes Mobilfunkunternehmen, 
      Hauptinhalte: 3G Roll-Out

    • Strategieentwicklung und Definition einer neuen Corporate Governance-Struktur für ein internes IT-Dienstleistungsunternehmen in der Versicherungsindustrie

    • Vertriebsstrategieentwicklung für ein führendes europäisches Versicherungs-unternehmen,
      Hauptinhalte: Kanalstrategie und Organisatorische Rahmenbedingungen

    • Entwicklung der Vertriebsstrategie und Einführung eines neuen Vertriebscontrolling für einen führenden Software-Hersteller

    • Definition der Corporate Strategy für einen führenden IT-Service Provider, 
      Hauptinhalte: Segmentpriorisierung und Mittelstandsstrategie

  • Operational-Improvement/Restrukturierung: 

    • Umfassendes Kostensenkungsprogramm im IT-Bereich eines internationalen Mobilfunkunternehmens 

    • Entwicklung und Implementierung eines SG&A Kostenreduktionsprogramms für Europa und USA in der Elektronikzulieferindustrie 

    • Entwicklung und Implementierung einer nationalen und internationalen Einkaufsstrategie für ein europäisches Bauunternehmen 

    • Entwicklung und Einführung eines neuen Einkaufskonzepts (Investitionsgüter) für ein Unternehmen in der Polyolefin-Industrie 

  • Sonstiges: 

    • Roll-out-Planung und -Budgetierung für die Einführung einer industrie-spezifischen Standardsoftwarelösung der Versicherungsindustrie

MBA-Studium in den USA am Union College in Schenectady, NY (1997-1998)

 

  • Während meines Studiums in Karlsruhe habe ich eine einjährige Pause gemacht um in den USA zu studieren.

  • Mit Hilfe eines Vollstipendiums des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs konnte ich in "Upper-State New York" am Union College ein Master of Business Administration machen.

  • Dies ist eigentlich ein 24-monatiges  Programm aber durch Anrechnung und erhöhte "Course-Load" konnte ich das Programm auf 12 Monate verkürzen.

  • Tolle Ergänzung zu meinem Deutschen Studium mit viel stärkeren Fokus auf praktische Anwendung, auf Fallstudien und auf "Soft-skills" wie Präsentation, Teamarbeit, Business-Ethik, etc.

  • Dieses Jahr war für mich eine tolle Chance und ich kann es jedem nur empfehlen, wenn er die Möglichkeit hat ins Ausland zu gehen.

  • Seit meinem Studium  bin ich auch aktiv im Deutsch-Amerikanischen Austauschstudentenclub (VDAC-Alumni)

Studium an der Universität Karlsruhe (TH):  Wirtschaftsingenieurwesen

(1994-2000)

 

  • Fachrichtung Informatik und Operations Research

  • Toller interdisziplinärer Studiengang mit den Schwerpunkten: BWL, VWL, Informatik und Ingenieurwissenschaften.

  • Thema meiner Diplomarbeit: "Spezifikation einer Projektmanagement-Software unter Beachtung virtueller Aspekte"

  • Während des Studiums habe ich einige Praktika bei verschiedenen Unternehmen gemacht:

    • RIA/BTR

    • Moser 

    • Gemini Consulting 

    • Arthur D. Little

  • Ich habe auch eine ganze Weile im Hermann-Ehlers-Kolleg (HEK) gewohnt ein nettes Wohnheim in Karlsruhe. Dies war eine Partyreiche Zeit.

Schulzeit:

 

  • Gymnasium am Hoptbühl, Villingen-Schwenningen (1985-1994)

    • In der Oberstufe habe ich mich für die Leistungskurse Mathematik und Chemie entschieden

    • Während der Schule habe ich einiges an Sport getrieben, insb. Basketball und Baseball
       

  • Grundschule in VS-Marbach (1981-1985)
    Ich geniesse meine unbeschwerte Kindheit

© 2014 by Hanno Froese.

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.